BETRÜGEREIEN BEI VORGETÄUSCHTEN KASSEN-NACHSCHAUEN

SEHR GEEHRTE MANDANTEN

Wir möchten Sie aus aktuellem Anlass darauf hinweisen, dass bei angeblichen Kassen-Nachschauen, Steuerpflichtige durch Betrüger getäuscht und beraubt worden sind.

Dabei gehen die Betrüger wie folgt vor:

Sie stellen sich den Steuerpflichtigen in deren Geschäftsräumen als Mitarbeiter der Finanzverwaltung unter Verwendung von gefälschten Dienstausweisen vor. Unter Umständen erfolgt auch die Vorlage einer ebenfalls gefälschten Prüfungsanordnung. Nach einem durchgeführten Kassensturz erklären die Betrüger die Beschlagnahme des vorhandenen Bargelds und nehmen das Geld mit.

Auch wenn es sich im Augenblick nur um Einzelfälle handelt, möchten wir Sie dennoch darauf hinweisen.

In Sachsen ist geregelt, dass sich die Prüfer zu Beginn einer Kassen-Nachschau vorstellen und ihren Dienstausweis vorlegen. Weiterhin sind die Steuerpflichtigen unter Vorlage des Vordrucks „Durchführung einer Kassen-Nachschau (§ 146 b Abgabenordnung – AO)“ über die gesetzlichen Regelungen zu informieren.

BITTE BEACHTEN SIE

  1. Beachten Sie bitte unbedingt, den, bei Kassen-Nachschauen vorgeschriebenen Ablauf.
  2. Prüfen Sie genau den Dienstausweis des Prüfers.
  3. Sollten Sie zweifeln, zögern Sie nicht uns sofort zu kontaktieren. Wir werden uns darüber informieren, ob tatsächlich eine Kassen-Nachschau angeordnet wurde.
  4. Gestatten Sie erst die Kassen-Nachschau, wenn wir Ihnen dies bestätigt haben.

Sollte eine Person, die vorgibt, eine Kassen-Nachschau durchzuführen, Geld „beschlagnahmen“ und mitnehmen wollen, benachrichtigen Sie bitte umgehend die Polizei. Wir weisen Sie darauf hin, dass Bedienstete des Finanzamtes grundsätzlich nicht befugt sind, im Rahmen einer Kassen-Nachschau Bargeld an sich zu nehmen oder zu beschlagnahmen.

Für Fragen treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Ihr Team der SLR Consilium Steuerberatungsgesellschaft mbH